Neue Ernährungsempfehlung in Schweden: Low Carb mit niedrigem Glykämischem Index

Schweden als Vorreiter-Nation?

Im Kampf gegen das hohe Vorkommen von Übergewicht und dessen Folgeerkrankungen, wie Diabetes mellitus Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hat Schweden nun als erste westliche Nation seine Ernährungsempfehlungen überarbeitet. Basierend auf einer Auswertung von 16000 Studien im Bereich “Ernährung und Übergewicht” lautet die neue Empfehlung:

Low Carb und niedriger glykämischer Index

Quelle: shutterstock.com

Quelle: shutterstock.com

Die Forscher fanden heraus, dass Diäten zur Gewichtsreduktion, welche auf einer Senkung der Nahrungsfette basieren, häufig scheitern. Im Gegensatz dazu sind solche Diäten, welche einen hohen Anteil an protein- und fettreichen Lebensmitteln enthalten, deutlich erfolgreicher. Wird der Kohlenhydratanteil der Nahrung langfristig reduziert, kann nicht nur das Körpergewicht gesenkt, sondern auch weitere Parameter wie Blutzucker und Blutfettwerte verbessert werden.

So zeigen sich schon bei einer moderaten Senkung der Kohlenhydrate auf etwa 40% der Gesamtenergieaufnahme deutliche Verbesserungen des Blutbildes, welche bei einer weiteren Senkung auf ca. 20% noch gesteigert werden können:

  • Erhöhung des HDL-Cholesterinspiegels
  • Senkung des LDL-Cholesterinspiegels
  • Stabile Blutzuckerlevel

Doch nicht nur die Laborparameter können durch eine “Low-Carb-High-Fat” Ernährung verbessert werden. Ein hoher Anteil an Protein  und Fetten in der Ernährung kann außerdem die Zufriedenheit und das Sättigungsgefühl steigern, so dass es leichter fällt, die Gesamtkalorienaufnahme einzuschränken und in der Folge das zu hohe Körpergewicht zu reduzieren.

Hier finden Sie den Original-Artikel zum Thema. Schauen Sie doch einmal rein!

 

Low Carb – so geht´s

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.