Herzhafter Schlemmerteller mit Truthahnschinken

Zutaten für vier Portionen

  • 500 Gramm Truthahnschinken
  • 1 große Salatgurke
  • 2 Bund Radieschen

    Bild: Barbara Dudzińska - Fotolia.de

    Bild: Barbara Dudzińska – Fotolia.de

  • 400 Gramm fettarmer Joghurt,
  • 1 Esslöffel Walnussöl,
  • 4 Esslöffel Apfelessig
  • 2 Teelöffel Dijon-Senf mit Kräutern der Provence sowie
  • 1 Bund gehackter Liebstöckel
  • Meersalz, weißer Pfeffer und Muskat
  • Knäckebrot

Zubereitung:

Den Truthahnschinken in kleine Würfel schneiden. Salatgurke und Radiesschen säubern, waschen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Truthahnschinkenwürfel mit Joghurt, Öl, Essig, Kräutern und Senf gut vermischen und anschließend mit Meersalz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zum Schluss die Gurken- und Radieschenscheiben vorsichtig unter die Joghurtsauce heben. Den Salat auf einem Teller anrichten und mit Knäckebrot servieren.

 

Nährwerte (pro Portion ca. 300 g):

  • Kalorien (kcal): 370,0
  • Protein (g): 24,7
  • Kohlenhydrate (g): 5,9
  • Fette (g): 27,5
  • Ballaststoffe (g): 0,7
  • Vitamin C (mg): 37,7
  • Calcium (mg): 161,5
  • Magnesium (mg): 52,5
  • Eisen (mg): 1,8
  • Energiedichte: 123,0 kcal pro 100 g

 

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!!

 

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezepts an Hajo Jäger!

 

Nach dem herzhaften Schlemmerteller mögen Sie gern noch ein Dessert?

Dann sind Sie hier genau richtig! Denn auch Desserts müssen keine Zuckerbomben sein, wie in der Neuerscheinung des Systemed-Verlags zu sehen ist. Autor Wolfgang Link ist Küchenmeister und Ernährungsexperte. Er zeigt in seinem neuen, kompakten Ratgeber, wie leckere Desserts auch mit wenig Kohlenhydraten und sogar ganz ohne Zucker gelingen können. Lernen Sie alternative Süßungsmittel kennen und zaubern Sie kreative Desserts für sich und Ihre Gäste. Sie mögen es lieber herzhaft? Auch in diesem Fall werden Sie in diesem neuen Ratgeber fündig.

Wir wünschen viel Freude beim Ausprobieren! Hier entlang geht es zur Neuerscheinung: „Low-Carb-Desserts“ von Wolfgang Link.

Quelle: www.systemed.de

Quelle: www.systemed.de

 

 

 

 

 

2 Kommentare
  1. Stefan Lange
    Stefan Lange says:

    Hallo Andy,

    wie ist denn deine Meinung zu Reiswaffeln? Habe aktuell gelesen, dass in den ganzen Sorten immer Arsen und Acrylamid enthalten sein soll.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.