Die sechs Hauptfaktoren für die Figurveränderung

Verschiedene Faktoren sind verantwortlich für die Veränderung der Figur. Unter anderem die Stoffwechselrate, die Menge an Fettzellen, der Muskelfasertyp, die Verdauungsfähigkeit, die Empfindlichkeit gegenüber Kohlenhydraten und der wichtigste Faktor, die Willenskraft.

1. Stoffwechselrate:

Die Stoffwechselrate bezeichnet die Menge an Energie (Menge an Kalorien), die benötigt wird, um die normalen Körperfunktionen, wie z. B. Atmung, Verdauung usw. aufrechtzuerhalten. Sie ist von Person zu Person verschieden. Langsame Stoffwechsel können durch den Aufbau von Muskulatur und der Zufuhr von Thermocaps beschleunigt werden.

Tipp: Mit einem Sensewear können Sie Ihre Stoffwechselrate messen. Mehr Info dazu erhalten Sie hier.

2. Menge an Fettzellen:

Jede Person wird mit einer unterschiedlichen Anzahl an Fettzellen geboren. Die Menge an Fettzellen kann sich im Laufe der Zeit erhöhen, aber nicht mehr reduzieren. Die Größe der Fettzellen ist veränderbar.

3. Muskelfasertyp:

Menschen unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung der Muskelfasertypen und deren Anzahl. Rote Muskelfasern sind für Ausdaueraktivitäten geeignet. Weiße Muskelfasern sind eher für kraftvolle und explosive Aktivitäten geeignet. Tendenz der Muskelfasertypen entscheidet, ob eine Person für Ausdauer- oder Schnellkraftsportarten prädestiniert ist.

Tipp: Machen Sie mit Ihrem Trainer einen Muskelfasertest. Anhand der Auswertung kann Ihr Training entsprechend optimiert werden.

4. Verdauungsfähigkeit:

Menschen weisen unterschiedliche Verdauungssysteme auf, die die Fähigkeit bestimmen, wie Nährstoffe aus dem Verdauungstrakt aufgenommen und verwertet werden. Die Länge des Darmtraktes kann sich um mehr als vier Meter zwischen den einzelnen Körpertypen unterscheiden.

Tipp: Lassen Sie im Rahmen einer Biosignatur Ihre Verdauungsfähigkeit messen.

5. Insulinreaktion und Empfindlichkeit gegenüber Kohlenhydraten:

Das Maß an Empfindlichkeit gegenüber Kohlenhydraten hat einen direkten Einfluss auf die Fähigkeit Körperfett zu verlieren. Kohlenhydratempfindliche Personen, die ihre Ernährung nicht dementsprechend anpassen, werden Schwierigkeiten besitzen Körperfett zu verlieren. Bei empfindlichen Personen kommt es schon bei geringen Kohlenhydratmengen zu einem schnellen Blutzuckeranstieg und darauf folgend zu einer hohen Insulinausschüttung. Eine hohe Insulinausschüttung fördert Fettaufbau und hemmt Fettabbau. Eine hohe Insulinkonzentration stoppt die Fettfreisetzung aus den Fettzellen.

Tipp: Variieren Sie die Zufuhr an Kohlenhydraten und beobachten Sie, wie der Körper reagiert. Werden Sie bei hoher Kohlenhydratzufuhr schnell müde und nehmen an Gewicht zu, so reagieren Sie stark auf Kohlenhydrate.

6. Der wichtigste Faktor: Die Willenskraft

Sie können noch so viel über Training und Ernährung lesen, wenn Sie nicht den Ehrgeiz zur Veränderung haben, wird sich auch nichts verändern.

Tipp: Besuchen Sie einen Motivationsvortrag und lassen Sie sich inspirieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.