Ernährung ist kein Hexenwerk

Andreas Scholz war zu Besuch im Fitnessstudio Vitalis in Waldheim. Die Zeitung berichtete über seinen Vortrag “Maximale Fettverbrennung” wie folgt:

Ernährung ist kein Hexenwerk.Maximale Fettverbrennung Kopie

Figurmacher Andreas Scholz vergleicht Kohlenhydrate mit Papier und Fett mit Briketts- von Frank Korn.

Wenn sich Andreas Scholz mit seinem Titel Diplomökotrophologe vorstellt, wissen viele Menschen damit nicht viel anzufangen. Erst die „Übersetzung“ Ernährungswissenschaftler bringt Klarheit. „Das Wertvollste, was du je in deinem Leben besitzen wirst ist dein eigener gesunder Körper.“ So begann Andreas Scholz im sehr gut gefüllten Kursraum des Fitnessstudios Vitalis in Waldheim seinen Vortrag zum Thema Fettverbrennung, Gesundheit und Ernährung. Es ist verhext: Essen gehört zu den schönsten Lebensfreuden, und zugleich macht es uns die größten Sorgen. Nie war die Vielfalt an Lebensmitten größer und nie haben wir uns in Zeiten des Wohlstands ungesünder ernährt.

Bei Scholz´ Empfehlung geht es nicht um die üblichen Genussverbote einseitiger Diäten mit allenfalls kurzfristigem Gewichtsverlust. Vielmehr geht es darum zu lernen, wie man sich figurbewusst und genussvoll ernähren und zugleich mit einem gezielten Training die Konfektionsgröße reduzieren und seine Fitness erheblich verbessern kann.

Allzu selten werde die „gute Figur“ ohnehin unter persönlichen Gesichtspunkten betrachtet. Manch gesundes Wohlfühlgewicht liege weit über dem, was die Modejournale ihren Lesern vorgaukeln möchten. Logisch und nachvollziehbar erklärte Scholz die Geheimnisse des gesunden Abnehmens: das Austauschen von Fettgewebe in Muskulatur. „Unsere Muskeln sind die Fettverbrennungsöfen des Körpers. Wir müssen sie pflegen und aufbauen, damit sie ihre Arbeit erledigen können – und das tun sie sogar, während wir schlafen.“ Muskeln bestehen aus Eiweiß, und das sei in 90 Prozent der Mode-Diäten zu wenig enthalten. Diese Diäten bauen Muskelmasse ab und nehmen dem Körper damit die Möglichkeit an sich zu arbeiten. Je höher jedoch der Anteil der Muskulatur ist, desto höher ist der Verbrauch an Kalorien. Damit die Figur knackig wird und die „alte Hülle“ sich an den neuen Inhalt anpasst, sei ein gezieltes Straffungstraining nützlich.

Scholz arbeitet bei seinen Vorträgen mit einer einfachen, bildhaften Sprache. „Ernährung ist kein Hexenwerk“, sagt er. Entscheidend sei die Tagesbilanz. So bezeichnet er Kohlenhydrate als Papier, das Körperfett als Briketts. Wer vor dem Training kohlenhydratreiche Kost zu sich nimmt, verbrennt weniger Fettreserven. Scholz´ Fettverbrennungstrick lautet also: Wenig Papier vorm Training, dann werden die Briketts besser abgebaut.

 

Das Buch “Maximale Fettverbrennung” finden Sie bei uns im Shop.

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.