Hormonterror macht dick – Hormonoptimierung mit Figurmacher® Andreas Scholz

Studioleiterin Yvonne Lorenz geht mit gutem Beispiel voran was die Mitglieder total begeistert und zum Mitmachen motiviert.

Hormonterror macht dick

Wie viele fitnessbegeisterte Frauen plagte sich Yvonne Lorenz lange mit Problemzonen und mangelnden Abnehmerfolgen herum. Ihre Motivation war dabei eine doppelte: Zum einen wollte sie sich noch wohler in ihrem eigenen Körper fühlen. Zum anderen sollte ein effektives Konzept gefunden werden für die Mitglieder im „Studio 53“, das sie leitet.

Yvonne Lorenz suchte nach praktikablen Lösungen und wurde nach langer Recherche fündig. Sie entschied sich für eine Hormonoptimierung, die gänzlich ohne Zugabe von Hormonen auskommt. Ihr persönlicher Erfolg sorgte dann dafür, dass sie das Thema nun auch ihren Studiomitgliedern im Rahmen eines professionellen Coaching-Konzeptes im „Studio 53“ in Willsbach (Baden- Württemberg) anbietet. Individuelle Planung und Anamnese In einem ersten Schritt erfolgte eine umfangreiche und spezifische Anamnese, bei der u.a. ein 26-seitiger Fragebogen ausgefüllt wurde. Auf dieser Basis wurde bei Yvonne Lorenz eine Östrogendominanz* identifiziert.

Umsetzung in die Praxis

Im Anschluss durchlief Yvonne Lorenz ein spezielles Stoffwechsel- und Hormonregulationsprogramm, bei dem ihr individueller Status bestimmt wurde. Daraufhin angepasst wurde eine Lösung genau für ihre Situation zugeschnitten. In ihrem Falle lag die tägliche Kalorienzufuhr zwischen 1200 – 2400 kcal. Diese Hormonanpassung erfolgte ohne Zugabe von Hormonen oder Globuli, aber mit zahlreichen pflanzlichen Nährstoffen, welche den Stoffwechsel (Leber- und Darmfunktion) sowie das Hormonsystem (Ausleitung von Östrogen) gezielt unterstützen.

Mehr als „nur“ ein gutes Beispiel

Die Erfolge stellten sich sehr schnell ein und auch die Mitglieder merkten sofort die Veränderungen. Eigentlich war für Oktober eine erste Schulung für Mitglieder im Studio 53 angedacht, die dann aber auf Anfang Juli vorgezogen wurde. Das Interesse war schlichtweg zu groß. Im Oktober ist nun ein zweiter Termin geplant, bei dem diesmal auf die spezifischen Problemstellungen für männliche Studiomitglieder eingegangen wird. Aus dem erfolgreichen Selbsttest wurde also ein Erfolgskonzept für das eigene Studio. Wer wünscht sich das nicht? An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch an Yvonne und ihr Team für die erfolgreiche Umsetzung!

Was dahinter steckt

Grundlage der durchlaufenden Hormonoptimierung, die Yvonne Lorenz durchlief, ist eine für den Einsatz im Studio modifizierte Version der Endobalance-Methode von Daniel Knebel.
www.figurmacher.de

„Mit den Modulen zum Thema Hormonumstellung sind sowohl unsere Mitglieder als auch wir hier im Studio sehr happy. Hier werden auf einfache Art und Weise individuelle Lösungen für (Neu-)Kunden geschaffen, die auch dauerhaft umsetzbar sind. Eine aktuelle Umfrage unter unseren Workshop-Teilnehmern ergab, dass die Umsetzung leichter fiel als gedacht, und die Essensmengen mehr als ausreichend waren – teilweise sogar umfangreicher als vorher. Weitere Betreuung im Sinne von Folgeangeboten ist bereits für den Anschluss an den 5-wöchigen Workshop gewünscht, was für uns auch einen Folgeertrag bedeutet. Eine runde und faire Sache, die wir gerne weiterempfehlen. Wir freuen uns auf die nächsten Module im Herbst! “

Yvonne Lorenz, Studio 53
www.studio-53.de

Über den AutorAndreas Scholz

Andreas Scholz ist Diplom-Oecotrophologe, und ehemaliger Präsident der Gesellschaft für Ernährungsforschung e.V., Speaker für Fitness- und Figurernährung sowie Dozent für Ernährungslehre an mehreren Ausbildungsinstituten. Mit seinen Solution-Workshops zu den Themen Ernährung, Hormone, Problemzonen und Monitoring implementiert der Figurmacher® deutschlandweit individuelle Ernährungslösungen in Studios. Er hat bereits mehrere Bücher rund um das Thema Ernährung veröffentlicht und betreut selbst zahlreiche Frauen auf dem Weg zum Abnehmerfolg (auch online).
Kontakt: andreas.scholz@figurmacher.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.