Die Eier…. und das Cholesterin

Eier sind wahre Kraftprotze in Bezug auf ihre Nährstoffdichte. Sie enthalten viele Mineralstoffe, Spurenelemente, Antioxidantien und Vitamine, wie zum Beispiel die Vitamine D, K und B.

Dass Eier voller Nährstoffe sind, hat durchaus einen Sinn, denn in ihnen wächst normalerweise aus einer einzigen Zelle ein neues Leben heran.

 

Quelle: fotolia.de

Quelle: fotolia.de

Warum also haben Eier einen solch schlechten Ruf?

Ein kleines Ei enthält ca. 186 mg Cholesterin, dies sind in etwa 62% der empfohlenen Tageszufuhr eines erwachsenen Menschen. Doch die meisten Menschen glauben, dass das Cholesterin nach dem Verzehr direkt ins Blut gelangt und dort Gefäß- und Herzerkrankungen hervorruft.

Doch genau dies ist ein Mythos, der sich hartnäckig zu halten scheint!

Fügen wir unserem Körper von außen, zum Beispiel durch den Verzehr von Eiern Cholesterin zu, reduziert er in der Folge die eigene Produktion und stellt so das natürliche Gleichgewicht wieder her. Im Blut kommt es hierbei nur zu minimalen Schwankungen. Forschungen auf dem Gebiet konnten zudem zeigen, dass die Darmzellen wie Filter arbeiten. Das konsumierte Cholesterin kann daher nur zu geringen Teilen resorbiert werden. Hinzu kommt, im Falle der Eier, ein weiterer Fakt: Eier enthalten neben Cholesterin auch Lecithin, welches sich nicht nur positiv auf die Darm-Gesundheit auswirkt, sondern auch die Aufnahme des Cholesterins aus dem Ei verhindert.

Von entscheidender Bedeutung für den Cholesterin-Blutwert ist somit ausschließlich die körpereigene Cholesterin-Produktion in Leber und Darm, sowie die Regulationsfähigkeit des Körpers, nämlich die eigene Cholesterin-Synthese herunterzufahren, wenn Nahrungs-Cholesterin aufgenommen wird.

Weiterhin erfüllt das Cholesterin sehr viele Aufgaben in unserem Organismus. Es ist der Ausgangstoff für die Synthese sämtlicher Hormone, zu denen zum Beispiel die Geschlechtshormone Testosteron und die Östrogene, sowie das als „Stresshormon“ bekannte Cortisol gehören.

Ohne Cholesterin wäre kein Leben möglich. Genießen Sie daher ohne Reue Ihr Frühstücksei.

 

Leckere Rezepte finden Sie im “stoffwechselaktiven Kochbuch“. Schauen Sie doch einmal hinein!

70_0

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.