Die Caveman-Diät

Diese News können Sie auch unten rechts als PDF downloaden. Siehe Option “Diese Seite als PDF downloaden”

Essen wie ein Höhlenmensch (Caveman)


Neuester Diättrend 6 kg in zwei Wochen? Die Shape berichtet über die Paleodiät, auch genannt die Caveman-Diät (Höhlenmenschernährung). Wir klären kurz auf. Die Höhlenmenschernährung ist die Ernährung, die unsere Vorfahren aus der Steinzeit, die Höhlenmenschen, befolgten. Doch welche Lebensmittel spielten damals eine Rolle in der täglichen Ernährung? Immer öfter liest man von Ernährungsplänen mit dem Titel „Paleodiät“ oder auch „Caveman-Diät“. Die Basis dieser Ernährungspläne ist stets die Gleiche. Sie enthalten die Lebensmittel Fleisch, Fisch, Eier, Obst, Gemüse und Nüsse. Dabei handelt es sich um die Grundelemente, die wir in der Natur vorfinden. Sie enthalten keine künstlichen und verarbeiteten Zusätze, wie z. B. raffinierten Zucker oder Transfette. Die Pläne können etwas in ihrer Mahlzeitenzusammensetzung variieren, aber sie alle enthalten immer die gleichen Lebensmittel. Hier ein kurzer Überblick über einen klassischen Tag der „Höhlenmenschdiät“:

Frühstück

Das Frühstück beginnt für gewöhnlich mit einer Auswahl an Früchten, ein paar Eiern und Fleisch.

Mittagessen / Abendessen

Mittags- und Abendmenü ähneln sich. Beide beinhalten Protein in Form von Fisch oder Fleisch, dazu Salat und ein paar Nüsse, die gesunde Fette liefern.

Snacks

Snacks zwischendurch sind erlaubt und werden tagsüber zugeführt. Sie bestehen aus Früchten und/oder ein paar Nüssen.

Dieser Ernährungsplan spiegelt die Ernährungsweise unserer Vorfahren wider. Der Höhlenmensch war ein Jäger und Sammler. Unser Verdauungssystem hat sich seit dieser Zeit kaum verändert. Daher erscheint es mehr als sinnvoll sich wieder auf die Ernährung zu besinnen, die unser Körper kennt und in der Lage ist problemlos zu verdauen. Frische und unverarbeitete Nahrungsmittel sind dabei die erste Wahl. Im Gegensatz zum Höhlenmensch müssen wir diese allerdings nicht mehr in Natur mühsam zusammensuchen oder jagen, sondern finden alle Lebensmittel leicht im Supermarkt erhältlich. Wenn Sie die Möglichkeit haben Biofleisch statt Fleisch aus der Masttierhaltung zu erhalten, dann ziehen Sie Biofleisch vor. Dies sollte auch auf die anderen Lebensmittel übertragen werden.
Studien zur „Höhlenmenschendiät“ belegen, dass solch eine Ernährungsweise empfehlenswert sei. Sie enthält alle Nährstoffe, die der Körper für seine Gesunderhaltung benötigt. Es besteht also kein Anlass sich vor Mangelerscheinungen zu fürchten.
Ein weiterer Vorteil der Höhlenmenschernährung ist, dass Sie automatisch auf verarbeitete Lebensmittel und Fertigmenüs verzichten, die mit ungesunden Zusätzen und Konservierungsstoffen belastet sind.
Dadurch wird Ihr Körper nicht nur optimal mit den wichtigen Nährstoffen versorgt, sondern Sie steigern auch die Menge der Ballaststoffe die Sie zu sich führen. Ballaststoffe sättigen länger und unterstützen Ihre Verdauung. Zusätzlich lassen sich durch diese Ernährungsweise Zivilisationskrankheiten wie z. B. Diabetes Mellitus Typ 2 oder Allergien reduzieren.

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, klicken Sie bitte auf den “Gefällt mir Knopf” für Facebook

Bild: © Steve Young / Fotolia.com

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.