Basisch Fit?

Sind Sie „SAUER”?

Übersäuerter Körper und das Ende vom Abnehmen. Immer mehr Menschen fühlen sich energielos, schlapp und müde. Die Erklärung liegt oft in der heutigen ungesunden Ernährung, der massiven Umweltbelastung sowie in der hektischen Lebensweise. Diese Einflüsse laugen unseren Körper aus und führen in der Folge dazu, dass der Säure Basen Haushalt aus dem Gleichgewicht gerät. Alles was wir zu uns nehmen muss unser Körper verarbeiten. Da die meisten Stoffwechselabfälle sauer sind, müssen diese neutralisiert werden. Entstehen im Körper mehr saure Stoffwechselabfälle als neutralisiert und ausgeschieden werden können, kommt es zur Überlastung mit diesen Säuren im Körper. Hauptursachen sind falsche Essgewohnheiten (Süßigkeiten, Wurst, Zucker und viel Fleisch und Kaffee). Wird beim Abnehmen Fett abgebaut, entstehen wiederum Säuren. Dadurch wird der Fettabbau gebremst und kommt zum Erliegen. Sie hungern und fasten, aber nichts geht vorwärts. Kennen Sie dieses Phänomen? Lösen Sie die “Sauerbremse”, kommt das Abnehmen wieder in Schwung. Stellen Sie fest, ob und gegebenenfalls wie sauer Ihr Körper eigentlich ist. Dazu gibt es in Ihrer Apotheke spezielle Teststreifen. Sollte das Ergebnis deutlich im saueren Bereich liegen, beginnt das eigentliche Entsäuern. Essen Sie mehr Lebensmittel, die basenbildend sind, um so die Säuren zu neutralisieren (Gemüse, Kartoffeln, Ingwer, Salate, Kohlrabi) und trinken Sie viel Mineralwasser.

IdR. sind Sie nach 2-3 Tagen wieder in einem normalen Bereich. Das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen ist mit entscheidend dafür, ob wir uns gesund und fit fühlen. Eine stete Übersäuerung des Körpers führt zum Abbau von basischen Mineralien aus Knochen, Knorpeln und Zähnen. Diese Entmineralisierung des gesamten Körpers sollte auf Dauer vermieden und durch gezielte Zufuhr basischer Lebensmittel ausgeglichen werden.

Beim Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes geht es nicht nur darum, die Säuren zu neutralisieren, sondern vielmehr darum, die Mineralstoffspeicher aufzufüllen und den Mangel an diesen wichtigen Vitalstoffen auszugleichen.

 

10 Kommentare
  1. Miriam Ritter
    Miriam Ritter sagte:

    Hallo Andreas,
    das ist super interessanter Artikel.
    Nicht nur für Sportler sondern auch für die, die nicht so viel Sport machen, sich schlecht ernähren und auch aufgrund dessen übersäuert sind.
    Auch bei Kindern trifft man heute oft auf diese Situation.
    Vielen Dank und einen
    herzlichen, sportlichen Gruß
    Miriam

    Antworten
    • andy
      andy sagte:

      Hallo Miriam,

      freut mich zu hören, dass dir der Artikel gefällt. Mit deiner Aussage hast du vollkommen Recht. Ein ausgeglichener Säure-Basenhaushalt ist für jeden wichtig. Ganz gleich ob Sportler oder nicht. Vor allem junge Leute ernähren sich in der heutigen Zeit nicht sehr nährstoffreich und weisen oftmals einen Mangel auf.

      Lieben Gruß

      Andreas

      Antworten
  2. MoosBummerl
    MoosBummerl sagte:

    Servus Andreas,

    gibt es denn Untersuchungen aus dem Sport-, oder Leistungssportbereich in denen die Auswirkungen von einem verschobenen Säure / Basenhaushalt dargestellt wurden?

    Ein Trainerkollege von mir “schwört” auf einen ausgeglichenen Haushalt, aber gerade im Kraftsport ist das durch den hohen EW-Konsum doch eher schwer dauerhaft einzuhalten?

    Antworten
    • andy
      andy sagte:

      Hallo Moosbummerl,

      gerade im Ausdauersport gibt es Untersuchungen zu Hydrogencarbonat gegen Übersäuerung. Oder Kalium-citrat als Lactat-Blocker. Und Beta Alanin fällt auch in diesen Bereich. Gutes Eiweiß mit wenigen Säureresten übersäuert weniger als biologisch minderwertiges Eiweiß. Wer viel Gemüse und Obst isst sowie viel trinkt wird seinen Säure Basenhaushalt positiv beeinflussen können. Zusätzlich würde ich abends immer Basisch Fit nehmen. Gegen die natürliche Säureflut am Morgen. Diese Säureflut ist gefährlich, denn morgens um 5 passieren die meisten Herzinfarkte usw.

      Basische Grüße

      Andreas

      Antworten
  3. MoosBummerl
    MoosBummerl sagte:

    Ich hak einfach nochmals nach 🙂

    Eine erhöhte Proteinzufuhr wie im Bodybuilding oder Powerlifting sollte man also auch wegen des Säure-Basen Haushaltes mit reichlich Gemüse / Obst begleiten. – Aber gibt es denn hierfür tatsächlich einen Nachweis über eine gesteigerte Leistungsfähigkeit hierdurch?

    Gesundheit ist natürlich ein großes Argument, und gerade der Verweis mit dem Herz trifft ins Schwarze, aber mir ginge es tatsächlich um eine Aussage in der Art: Dir fehlen 5% der Maximalen Kniebeugeleistung wenn…

    Kann man so eine Aussage irgendwo finden?

    Gruß,

    Jürgen

    Antworten
  4. klebefolie
    klebefolie sagte:

    Vielen dank für die Informationen. Habe mich jahrelang ungesund ernährt und jetzt habe ich dafür auch die Strafe bekommen und möchte jetzt gegen die Jahre ankämpfen indem ich mich gesund ernähre und viel Sport mache. Werde mich jetzt 80% Basisch ernähren. Toller Artikel, danke.

    Gruß Anna

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] des Körpers bedingt sein kann, empfehlen wir Ihnen auch unsere Artikel Frühjahrsputz und Basisch Fit. Positive Effekte können möglicherweise durch die Zufuhr von Yamswurzel (-Präparaten) erzielt […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.