alkoholsucht

So zähmst Du Deinen Karnevals-Kater

Was hilft gegen den Karneval-Kater?

Die beste Lösung wäre, gar keinen Alkohol zu trinken. Wer es trotzdem übertreibt, dem möchten wir einen Tipp aus der Schatzkiste der Ernährungsweisheiten geben: Hast Du Dich auch schon einmal darüber gewundert, dass Du nach einer durchzechten Nacht mit großem Durst aufwachst? Normalerweise müsste Dir die ganze getrunkene Flüssigkeit aus den Ohren herauslaufen. Das passiert jedoch nicht, Du hast ganz im Gegenteil viel Flüssigkeit und vor allem Magnesium verloren. Die Antwort? – Alkohol verengt die Gefäße und presst dadurch Flüssigkeit und Magnesium aus dem Körper. Bestenfalls über den Urin. Im schlimmsten Fall auch da raus, wo man den Alkohol hineingeschüttet hat.
Magnesium übt eine entspannende Wirkung aus. Es entspannt auch die Gefäße und Adern des Körpers. Sind die Gefäße durch zu geringen Magnesiumgehalt verengt, hat der Körper es schwerer, Blut in den Kopf zu transportieren. Es kommt zu einem Versorgungsdefizit und zu Kopfschmerzen. Entweder dumpfe Kopfschmerzen oder klopfende Kopfschmerzen. Wer viel getrunken hat, registriert am Tag danach auch müde und steife Beine. Das liegt ebenfalls an einer leicht verkrampften Muskulatur.

Unser Tipp:

Vor der Party 250 Milligramm Magnesiumcitrat zuführen (Trinkampulle). Wichtig: Wähle die Citratform; die wird sehr gut aufgenommen. Während der Party auch ab und zu mal Mineralwasser trinken.
Bevor Du zu Bett gehst, nochmal 250 Milligramm Magnesiumcitrat mit 250 Millilitern Wasser zuführen. (Am besten schon am Vorabend ans Bett stellen!) Am nächsten Tag geht es Dir auf jeden Fall besser, als ohne vorbeugende Maßnahmen.

Hier findest Du Magnesiumcitrat

Was hilft gegen den übersäuerten Magen?

Einfach am nächsten Tag einen Teelöffel Natron zuführen. Dann sollte der Appetit auch bald wieder da sein. Noch ein Tipp zur Getränkewahl: Bei Weißwein denkt man an Dummheiten. Bei Rotwein spricht man über Dummheiten. Bei Sekt macht man Dummheiten!

Hier findest Du Natron.

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.