Schoko-Eiweißriegel selbstgemacht

Glutenfrei – Vegan – Laktosefrei

Ohne zugesetzten Zucker und ohne Schokoladenüberzug, wie die meisten im Handel erhältlichen Riegel.

Noch dazu sind die Riegel lecker, sättigend und praktisch für unterwegs.

Bild: Catrin Willer

Bild: Catrin Willer

Probieren Sie es aus! Wir sind gespannt auf ihre Erfahrungen!

 

 

 

Zutaten für 10 Riegel:

  • 150g Soja-Proteinpulver
  • 50g Leinsamen geschrotet
  • 55g Erdnussmus
  • 150ml Kokosnuss-Drink (z.B. von Alpro)
  • 30g Reissirup
  • 10g Backkakao, entölt

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verkneten und die Masse ausrollen. Im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort fest werden lassen und anschließend in Riegel schneiden.

Tipp: Das Schneiden funktioniert schön gleichmäßig mit einem Pizzaroller.

 

Nährwerte (pro 45g-Riegel):

 

1/10 der Gesamtmenge

  •  Kcal: 125
  • Protein: 15,7g (55%)
  • Kohlenhydrate: 3,6g (13%)
  • Fett: 4,3g (33%)

 

Für das Rezept und die Berechnung der Nährwerte wurde entölter Backkakao sowie der Kokosnussdrink von Alpro verwendet.

 

Rezeptidee: Catrin Willer

Tipp: Seien Sie kreativ! Ersetzen Sie doch einmal den Kokosnussdrink durch den Mandeldrink (ebenfalls von der Firma Alpro) und verwenden Sie Mandelmus statt Erdnussmus! Lecker!!

Sie möchten das Rezept gern ausdrucken und mit in die Küche nehmen? Hier gehts mit einem Klick zum PDF-Download!

Schoko-Proteinriegel Inko

**********

Sie sind sportlich aktiv möchten sich mit wenigen Kohlenhydraten gesund und kreativ ernähren? Sie sind sich über die Bedeutung von Proteinen und Fetten im Rahmen einer gesunden Lebensweise bewusst und möchten dennoch abwechslungreich und kreativ essen?

Dann ist das neue Buch „Low Carb für Sportler“ von Wolfgang Link und Dr. med Jürgen Voll genau das Richtige für Sie!

Die Autoren erklären den Einfluss verschiedener Nahrungsmittel auf den Abbau von Körperfett und die Steigerung der Leistungsfähigkeit. Wie lässt sich durch die richtige Ernährung das Immunsystem stärken und die Regenerationszeit verkürzen? Und warum werden hierfür nicht zwangsläufig Unmengen von Kohlenhydraten benötigt?

„Low Carb für Sportler“ erscheint im Oktober 2014 im Systemed-Verlag und zeigt zahlreiche Tipps und Tricks, wie Sie eine kohlenhydratreduzierte Ernährung in den Alltag integrieren können und so Ihre sportlichen Ziele garantiert erreichen können!

Weiterhin bekommen Sie als Leser viele leckere Rezeptideen sowie zahlreiche Informationen rund um die LOGI-Ernährung.

Lesen Sie doch mal rein!

Quelle: www.systemed.de

Quelle: www.systemed.de

3 Kommentare
  1. Heike
    Heike says:

    Hallo,
    kann man als Alternative für Reissirup auch Agavendicksaft verwenden? Und was ist mit Kokosnuss-Drink gemeint? Kokosnusswasser oder -milch?
    Vielen Dank.

    Antworten
  2. andy
    andy says:

    Hi Heike, wir meinen Kokosnusswasser. Agavendicksaft geht auch. Wir nutzen Reissirup, weil Agavendicksaft zu viel konzentrierten Fruchtzucker enthält. Viel Spaß beim kneten wünscht Andreas Scholz

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.